• Krankengymnastik

Unter Krankengymnastik oder Physiotherapie werden alle Tätigkeiten des Physiotherapeuten zusammengefasst, die dazu dienen Ihre Beschwerden und/oder Beeinträchtigungen zu lindern oder bestenfalls vollständig zu beseitigen.

Verordnung auf Ihrem Rezept: KG / allgemeine Krankengymnastik / Krankengymnastik

  • Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie dient der Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungssystems (Gelenke, Muskeln, Bänder, etc.). Sie wird insbesondere bei der Behandlung von Bandscheibenproblemen (insbesondere im Bereich der Halswirbelsäule), Kiefergelenksproblemen oder bei chronischen Störungen eines Gelenkes angewandt.

Durch gezielte Grifftechniken werden einzelne Gelenkpartner/-systeme entlastet oder, wenn nötig, mobilisiert, so dass eine freiere Gelenkbeweglichkeit und Schmerzlinderung entstehen können.

Verordnung auf Ihrem Rezept: MT / Manuelle Therapie

  • Krankengymnastik nach Bobath

Das Bobath-Konzept ist ein rehabilitativer Ansatz in der Therapie von Patienten mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems, also bei Patienten mit zerebralen Bewegungsstörungen, sensomotorischen Störungen und neuromuskulären Erkrankungen wie Schlaganfall, intrazerebrale Blutung, MS, Schädel-Hirn-Trauma, Rückenmarkserkrankungen, Enzephalitis, Hirntumoren, Morbus Parkinson sowie peripheren Nervenschädigungen.

Ziele der Therapie nach Bobath sind: die Selbstständigkeit des Betroffenen im Alltag bestmöglich wiederherzustellen oder zu erhalten, Schmerzen zu reduzieren und verlorengegangene Funktionalität (z.B. durch Lähmungen) wieder zu verbessern.

Verordnung auf Ihrem Rezept: KG ZNS nach Bobath (ZNS steht für zentrales Nervensystem)

  • Kiefergelenksbehandlung

Viele Menschen leiden unter einer Fehlregulation der Kiefergelenke und/oder der Muskelfunktion im Kiefer (CMD), was sich z.B. durch Zähneknirschen, „Kieferknacken“, Druck im Gesichtsbereich, Kopf- oder Nackenschmerzen (auch Schwindel) bemerkbar macht. Durch gezielte manualtherapeutische Eingriffe lassen sich solche Fehlregulationen beheben und so eine deutliche Linderung oder sogar vollständige Beseitigung der Beschwerden erreichen.

Oftmals werden im Rahmen von Kiefergelenksbehandlungen aber auch andere Probleme, wie z.B. Wirbelsäulen-Beschwerden, aufgedeckt, die das Wohlbefinden beinträchtigen. Diese können dann ebenfalls angegangen und beseitigt werden.

Verordnung auf Ihrem Rezept: MT oder Manuelle Therapie

(CMD steht für craniomandibuläre Dysfunktion, also die Fehlregulation im Schädel- oder Kiefergelenksbereich)

  • Säuglings- und Kindertherapie (nach Bobath)

Das Bobath-Konzept bietet bei der Behandlung von Kindern jeglichen Alters eine Fülle von Möglichkeiten zu helfen. Bei Säuglingen können z.B. Fehlhaltungen, Wahrnehmungs- und Entwicklungsstörungen, Überstreckungen, erhöhte oder zu schlaffe Spannung der Muskulatur (sogenannte Tonus-Störungen) oder auch neurologische Auffälligkeiten erfolgreich behandelt werden. Bei älteren Kindern empfiehlt sich die Bobath-Therapie bei Gleichgewichtsproblemen, Gangunsicherheiten, Fehlhaltungen oder Fehlbelastungen.

In der Kinder-Bobath-Therapie unterstützt der Therapeut durch gezielte therapeutische Maßnahmen, die Eigenregulation des Kindes bezüglich Haltung und Bewegung. Ziel ist es, dem Kind ein größeres Handlungsspektrum zu ermöglichen, indem von ihm willkürlich koordinierte Bewegungsabläufe herausgefordert und unterstützt werden. Dabei ist es wichtig den individuellen Entwicklungsstand des Kindes und seine Fähigkeiten zu erkennen sowie die Eltern in den Therapieprozess miteinzubeziehen.

Verordnung auf Ihrem Rezept: KG-ZNS-Kind

  • Skoliose Therapie (nach K. Schroth)

Unter einer Skoliose versteht man eine seitliche Abweichung der Wirbelsäule von ihrer Längsachse kombiniert mit einer gleichzeitigen Verdrehung (Rotation) der Wirbel (dreidimensionale Verformung). Rein muskulär lässt sich die Aufrichtung der Wirbelsäule nicht mehr erreichen. Hilfe bei der Behandlung der verschiedenen Skoliose-Formen (bei jungen ebenso wie älteren Menschen) verspricht die Skoliose-Therapie nach Katharina Schroth.

Mit der Schroth-Therapie wird die abgeschwächte Muskulatur gekräftigt und mit Hilfe der Atmung mögliche Wirbelsäulenverbiegungen und Verdrehungen korrigiert.

Verordnung auf Ihrem Rezept: KG /Krankengymnastik / Krankengymnastik nach K. Schroth

  • Massage / Fango

  • Wärme / Kälte

  • Schlingentisch

  • Lymphdrainage

  • Elektro / Ultraschall

  • Kinesiotape

  • Präventionstraining

Orthopädische Rückenschule / Wirbelsäulengymnastik / medizinisches Gerätetraining / Konditionstraining

  • Rehabilitationstraining

Aufbautraining nach Sportverletzungen oder Operationen (Knie-/ Hüft- oder Schultergelenkersatz) / Reha nach neurologischen Erkrankungen (Schlaganfall) / Koordinatives Training / Individualtherapie und medizinisches Gesundheitstraining